Lukrativer Bonus für neue Kunden

 

Klassische Bonusprogramme beruhen auf einem Punktekonto. Wer hohe Umsätze tätigt, wird mit vielen Punkten belohnt. Es existieren auch andere Prämien: Die Banken bieten Neukunden gerne einen Bonus an. Dabei handelt es sich um eine einmalige Prämie, die eher als Willkommensgeschenk zu werten ist. Das kann ein Startguthaben von 50 Euro sein.

Beliebte Neukunden-Prämien:

  • Bonuspunkte
  • Geldgeschenke
  • Flugmeilen

Einige Anbieter arbeiten mit zeitlich begrenzten Versicherungsleistungen. Im ersten Jahr erhält der Neukunde ein spezielles Versicherungspaket als Dankeschön. Das kann eine Einkaufsversicherung fürs Online-Shopping sein. Manchmal werden derartige Versicherungen als dauerhafter Bonus angeboten.

Tipp: Prüfen Sie nach, wie attraktiv die Versicherung tatsächlich ist. Besonders bei Kreditkarten mit einer Jahresgebühr von 0 Euro sind die Leistungen stark eingeschränkt. Es kann eine hohe Selbstbeteiligung festgelegt sein. Zudem ist die Schutzleistung auf eine bestimmte Summe begrenzt. Regionale Einschränkungen sind ebenfalls möglich. Die Neukundenprämie ist relativ einfach zu erhalten. Im Vergleich zum langwierigen Punktekonto müssen Sie die Kreditkarte nur einige Wochen bzw. Monate verwenden oder einen festgelegten Umsatz generieren. Dieser fällt aber vergleichsweise gering aus. Alternativ ist ein regelmäßiger Gehaltseingang von mindestens 600 Euro als Auszahlungskriterium denkbar.

Welche Gebühren fallen an?

Viele Kreditkarten mit Prämien kosten eine Jahresgebühr. Manchmal wird erst im zweiten Jahr eine Gebühr verlangt. Doch es gibt ebenso kostenfreie Modelle. Es kommt ganz darauf an, welchen Bonus Sie sich wünschen. Kreditkarten mit Flugmeilen kosten spätestens ab dem zweiten Jahr eine Grundgebühr. Dagegen existieren für normale Sachprämien einige kostenlose Angebote. Neben der Jahresgebühr sollten Sie auf die üblichen Kartenkosten achten.

Diese Ausgaben fallen auch bei einer Kreditkarte mit 0 Euro Grundgebühr an. Hier müssen Sie sich auf drei Punkte konzentrieren:

  • Bargeld im Ausland
  • Fremdwährungsentgelt
  • Sollzinsen

Bargeldverfügung - Geld aus dem Automaten

Kommt die Kreditkarte öfters im Ausland zum Einsatz, sollten die Ausgaben möglichst gering ausfallen. Schließlich möchten Sie frisches Bargeld am besten zum Nulltarif aus dem Automaten erhalten. Manche Banken berechnen pro Abhebung mindestens 5 Euro oder 4 Prozent von der Gesamtsumme. Bei einer Automatenverfügung von 1.000 Euro wären das immerhin 40 Euro.

Fremdwährungsentgeld

Das Fremdwährungsentgelt liegt im besten Fall bei 0 Prozent. Dabei handelt es sich um die Kosten, die für bargeldlose Kartenzahlungen in einer Fremdwährung anfallen. Es ist eine Spanne zwischen 0 und 2,5 % möglich.

Sollzinsen bei Ratenzahlung

 

Vergleichen Sie die Sollzinsen miteinander. Überziehen Sie Ihre Kreditkarte, müssen Sie dafür Zinsen bezahlen. Im Normalfall werden Sollzinsen erst nach 30, 60 oder 90 Tagen erhoben. Innerhalb dieser Frist sollten Sie Ihre Kartenrechnung begleichen. Lassen Sie sich mehr Zeit, fallen für jeden Tag zusätzliche Zinsen an. Einige Banken berechnen bereits eine Woche später teure Sollzinsen. Lassen Sie sich nicht vom Neukundenbonus blenden. Unter dem Strich ist die Attraktivität des Gesamtpakets aus Gebühren und Zusatzleistungen entscheidend.

Das beste Prämienprogramm

Bei der Wahl Ihrer Kreditkarte kommt es auf das persönliche Zahlungsverhalten an. Fahren Sie immer mit dem Bus in den Urlaub, benötigen Sie kein Kärtchen mit Flugmeilen. Hier sind Sie mit einem normalen Prämienshop besser beraten. Dort können Sie bequem Punkte sammeln, um sie gegen einen Sachbonus einlösen. Wer sein Auto täglich benutzt, profitiert von einem Bonus zum Tanken. Denken Sie darüber nach, welche Prämie am besten zu Ihnen passt.

Versicherung für Ihre Reisen

Sehen Sie sich auch Angebote mit einem Neukundenbonus an. Die Banken sind mit ihren Geschenken sehr kreativ. Manchmal gibt es eine Versicherung als Bonus obendrauf. Möchten Sie sowieso eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen, wäre das eine optimale Prämie. Anderenfalls existieren Angebote wie kostenlose Bonuspunkte zur Kontoeröffnung.

Tipp: Rechnen Sie sich aus, wie sehr sich ein Prämienprogramm lohnt. Nehmen wir an, die Jahresgebühr liegt bei 30 Euro. Um dieses Geld wieder reinzuholen, müssen Sie Online-Einkäufe im Wert von 3.000 Euro tätigen. Geben Sie ungefähr 5.000 Euro jährlich im Internet aus, machen Sie mit dieser Kreditkarte einen Gewinn. Übersteigt der Bonus die Jahresgebühr, lohnt sich die Kreditkarte auf alle Fälle, sofern die sonstigen Konditionen stimmen.

Als Verbraucher können Sie sich mehrere Kreditkarten zulegen. Bietet ein Kärtchen ein besonderes Meilenprogramm für Vielflieger, sollten Sie die Karte speziell für Flugbuchungen nutzen. Die Kosten für Bargeld am Automaten sind unwichtig, da Sie zu diesem Zweck eine andere Kreditkarte nutzen können.

Fazit: Wählen Sie das richtige Bonusprogramm

Es besteht eine große Auswahl an Prämienshops. Um einen Bonus zu erhalten, müssen Sie aktiv Punkte sammeln. Diese werden Ihnen automatisch nach jeder Kartenzahlung gutgeschrieben. Anschließend können Sie die Punkte gegen eine Sach- oder Geldprämie einlösen.

Suchen Sie nach einer Kreditkarte mit attraktiven Prämien. Ein begeisterter Autofahrer profitiert von einem Tankrabatt an der Zapfsäule. Obendrein gibt es interessante Bonusangebote für Neukunden. Dazu zählen einmalige Geldgeschenke oder diverse Versicherungen.

Kreditkarten vergleichen